Ultraschall-Messtechnik

für zerstörungsfreie Betonprüfung

Ultraschall-Tauchsonde TS-M

Ultraschall-Tauchsonde TS-M

Die Modulare Tauchsonde TS-M wird für die Bestimmung der Schallgeschwindigkeit, der Festigkeitsentwicklung und des Temperaturverlaufs im Frischbeton eingesetzt. Die beiden Tauchabschnitte können wahlfrei als US-Geber oder -Empfänger betrieben werden und besitzen jeweils eine Aufnahme für den Temperatursensor des Systemkabels. Vor der Positionierung im Beton sind beide Tauchabschnitte mit einem geeigneten Trennmittel zu beschichten.

Die beiden Grundplatten der Tauchsonde können entsprechend der gewünschten Messstrecke ausgewählt werden. Dabei gilt der Grundsatz:

Messstrecke = ca. 10 x Größtkorn der Betonrezeptur.

Die kurze Grundplatte ist darüber hinaus mit den Messstrecken 10 cm für Mörtel und 5 cm für Zementleim geeignet. Die lange Grundplatte ist mit maximal 30 cm Messstrecke für ein Größtkorn von 32 mm einsetzbar.

Mit beiliegendem Abzieher können die Tauchabschnitte nacheinander entformt werden. Dazu ist der Abzieher plan auf den Tauchabschnitt zu schrauben (Ausfräsung für Lemo-Buchse beachten!) und die Gewindebolzen mit einem Innensechskantschlüssel wechselseitig und gleichmäßig anzuziehen.

Technische Daten

Frequenzbereich: 50 … 250 kHz
Anschluss: Lemo, Systemkabel 5, 10 oder 15 m inkl. Temperatur-Sensor
Maße (L/H/B): 70 x 134 x 29 mm
Gewicht: 1750 g je Tauchabschnitt
Koppelfläche: Ø 30 mm
Messstrecke: 5, 10, 15 cm oder 20, 25, 30 cm

 

Noch mehr Geräteauswahl finden Sie auf:

www.geotron.de

Koffermesssystem CONSONIC C2-KS

Das Ultraschall-Messsystem CONSONIC C2-KS ist als baustellentaugliche Kofferlösung mit unterschiedlichen Ultraschall-Prüfköpfen für die Untersuchung von Frisch- und Festbeton aber auch von Naturstein geeignet.

Das mehrkanalige System kann so in Verbindung mit Tauchsonden, bestehend aus Ultraschallgeber und -empfänger, die in den Frischbeton eingebracht werden, den Erstarrungs- und Erhärtungsverlauf von Beton, Mörtel sowie mineralischen Bindemitteln anhand der Schallgeschwindigkeitsentwicklung, einschließlich dem Temperaturverlauf, aufzeichnen. Die Messungen können auch kontinuierlich sowie mit wählbarem Intervall und variabler Messdauer erfolgen.

Bei Untersuchungen an Festbeton, wie z. B. Fertigteilen, Stützen, Bauelementen, aber auch Prüfwürfeln und Balken mit Abmessungen von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern, können mit Prüfköpfen unterschiedlicher Frequenzen Schallgeschwindigkeiten mit hoher Genauigkeit bestimmt werden.

Bei Eingabe der jeweiligen Betonrezeptur in die Software können bei beiden Betriebsarten, Frisch- und Festbeton, aus der gemessenen Schallgeschwindigkeit auch die jeweiligen Druckfestigkeiten des Betons ermittelt werden.

Koffermesssystem CONSONIC C2-KS

Technische Daten:

Ultraschall-Generator: softwaregesteuerte Impulserzeugung
Signalerfassung: 1-kanalig 8/12 Bit; zweikanalig 16 Bit; zweikanalig Temperatur
Bedienung/Auswertung: komplette Gerätesteuerung und Datenverwaltung über die Software und internen IPC sowie externem Touch-Display
Stromversorgung: wahlweise: Netz- oder Akkubetrieb
Schnittstellen: USB; VGA; WLAN; Ultraschall-Geber und -Empfänger; Temperatur
Abmessungen (L/B/H): 600 x 490 x 220 mm
Gewicht: 14,5 kg

 

Einsatzgebiete:

  • Bestimmung der Ultraschallgeschwindigkeit in Beton und Naturstein.
  • Kontinuierliche Bestimmung der Schallgeschwindigkeit und Temperatur in erhärtenden mineralischen Bindemitteln, Mörtel und Beton mit Ultraschall-Tauchsonden (TS-M).
  • Homogenitätsuntersuchungen sowie Bewertung der Druckfestigkeit (Patent DE 196 29 485) an Beton.

Normen:

DIN EN 12504-4:2004-12
Prüfung von Beton in Bauwerken – Teil 4: Bestimmung der Ultraschallgeschwindigkeit; Deutsche Fassung EN 12504-4:2004

DIN EN 13791-2008-05
Bewertung der Druckfestigkeit von Beton in Bauwerken oder in Bauwerksteilen; Deutsche Fassung EN 13791:2007

DAfStb-Heft Nr. 422
Prüfung von Beton, Empfehlung und Hinweise als Ergänzung zu DIN 1048